Medizinische Informationen über die weibliche Brust

Brustvergrößerung

Frauen mit besonders kleinen Brüsten denken oftmals jahrelang über eine Brustvergrößerung nach, bevor sie sich zu diesem schönheitschirurgischen Eingriff entscheiden. Nach der Brust OP fühlen sich die meisten Frauen laut eigenen Berichten weiblicher und attraktiver, tragen gerne enge Kleidung und haben ein erfüllteres Sexleben. Eine Brustvergrößerung ist durch die langjährige Erfahrung der Ästhetisch-Plastischen Chirurgen sowie die heutzutage verwendeten Markenimplantate aus Silikon, besonders risikoarm und sicher.

Vor einer Brustvergrößerung erfolgt ein ausführliches Beratungs- gespräch mit dem behandelnden Arzt. Entscheidet sich die Patientin für eine Brustvergrößerung, werden in einem zweiten Schritt Größe und Form des Implantats festgelegt. Wichtig ist, dass ein Implantat zur Körpergröße und Statur einer Patientin passt. Andernfalls sieht das Ergebnis meist unnatürlich aus.

Methoden der Brustvergrößerung

Die Brustvergrößerung erfolgt unter Vollnarkose und erfordert in der Regel einen Krankenhausaufenthalt von einer Nacht. Bei dem Eingriff ermöglichen feinste Schnitte in der Brustunterfalte das Einsetzen des Implantats. Der Zugang ist ebenfalls über die Achseln bzw. über die Brustwarze möglich. Die Schnittführung hängt sowohl von den persönlichen Wünschen der Patientin als auch von ihren körperlichen Voraussetzungen ab. Ist eine künstliche Gewebeöffnung geschaffen, kann das Implantat auf oder unter dem Brustmuskel eingebracht werden.

Implantate sind aufgrund ihrer besonderen Texturierung, ihrer doppelwandigen Kunststoffhülle sowie einem stark vernetzten Silikoninhalt besonders sicher und laufen selbst bei Verletzungen nicht ins Gewebe aus. Darüber hinaus geben Hersteller von Implantaten häufig eine lange Garantie: So kann das Implantat in der Regel viele Jahre im Körper verbleiben und muss nicht, wie noch vor einigen Jahren, alle paar Jahre ausgetauscht werden.

Die Suche nach einem Spezialisten

In Deutschland gibt es zahlreiche Spezialisten, die eine Brustvergrößerung durchführen. Es ist wichtig, dass eine Patientin bei einem so intimen Eingriff den behandelnden Arzt nicht nur hinsichtlich seiner Kompetenz positiv einschätzt, sondern ihn auch als sympathisch und vertrauenswürdig empfindet. Hilfe bei der Suche nach einem kompetenten Facharzt in der Nähe seines Wohnortes findet man auf zahlreichen Informationsportalen zum Thema Ästhetisch-Plastische Informationen.

KURZ-INFO

Eine Brustvergrößerung wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt und dauert cirka 2 Stunden. Vor dem Eingriff sucht die Patientin gemeinsam mit dem behandelnden Arzt das gewünschte Implantat aus. Heutige Implantate sind besonders sicher und können oftmals ein Leben lang in der Brust verbleiben.